Über dem Polarkreis – Weiterfahrt mit der Inlandsbahn nach Gällivare

Unsere Schweden-Reise im Juni 2017

Inhaltsverzeichnis (einzelne Abschnitte bitte klicken):

 

Bahnhof in Jokkmokk

Der Bahnhof von Jokkmokk – das Zentrum der samischen Kultur in Lappland

Nachdem wir den nördlichen Polarkreis passiert hatten, hielten wir nach einer kürzeren Fahrt im nahegelegenen Jokkmokk. Bei diesem Ort handelt es sich um das Zentrum der samischen Kultur in Schweden. Hier gibt es mehrere Schulen und auch Ausbildungszentren. Des Weiteren ist die Gemeinde für ihren jährlich stattfindenden Wintermarkt (Jokkmokks Vintermarknad) bekannt, bei dem seit 1605 Sami aus ganz Lappland ihre traditionellen Waren anbieten.

Erste Mahlzeit über dem Polarkreis

Unsere erste Mahlzeit über dem Polarkreis – Es gab Rentiergeschnetzeltes und Cloudberries zum Nachtisch

Unsere nächste Pause legten wir zum Abendessen in einem Rasthaus ein. Bei diesem handelte es sich um eine urige Holzhütte, die sich gegenüber eines an einem See gelegenen Campingplatzes befand. Auch die mit Holz verkleideten Innenräume strahlten ein gemütliches Ambiente aus. Draußen gab es zudem ein Räucherhaus, das auch betreten werden konnte. Probiert haben wir Geschnetzeltes aus Rentierfleisch, das sehr lecker schmeckte. Das Fleisch erinnerte mich ein wenig aus einer Mischung von Rind und Wild.

Moltebeere

Unser Nachtisch in Natura: eine reife Cloudberry (auf Deutsch: Moltebeere) Quelle: Wikipedia

Zum Nachtisch gab es Cloudberries, von denen wir vorher noch nichts gehört hatten, die jedoch auch einen guten Geschmack (etwas herb) hatten. Später recherchierte ich nach, um welche Beerenart es sich handelte. Auf Deutsch ist diese Fruchsorte unter dem Namen Moltebeere bekannt. In Mitteleuropa findet man sie sehr selten, verbreitet ist sie vorwiegend im subarktischen und arktischen Raum, vor allem in den folgenden Ländern: Schweden, Norwegen, Finnland, Schottland, England und Russland.

See in Nordschweden

Stimmungsvolles Ambiente an dem nahe des Rasthauses gelegenen See

Nach dem Abendessen haben wir uns draußen noch ein wenig die Beine vertreten. An dem See am Campingplatz waren einige Angler unterwegs, das abendliche Ambiente war sehr stimmungsvoll. Gerne hätten wir noch einige Fotos mehr gemacht, doch der Zugführer kündigte bereits mit der Hupe die Weiterfahrt an. Also begaben wir uns zurück auf unsere Plätze. Bei Abfahrt standen die Mitarbeiter der Raststätte nebeneinander und winkten uns zum Abschied.

Inlandsbahn am Rasthaus in Nordschweden

Die Inlandsbahn wartet bereits zur Weiterfahrt nach Gällivare.

Je weiter wir uns unserem Zielort näherten, desto mehr verschlechterte sich bedauerlicherweise das Wetter. Wir erreichten Gällivare gegen halb neun, leider bei Regen und Nebel. Wir hatten noch genügend Zeit, uns im Hotelzimmer ein wenig frisch zu machen. Um 22 Uhr starteten wir mit dem Bus eine Rundfahrt durch den Ort und die benachbarte Bergarbeitersiedlung Malmberget. Auch sollte uns die Tour auf den Berg Dundret führen, von dem man (allerdings bei klarem Himmel) eine herrliche Aussicht auf Gällivare hat. Von der Fahrt werde ich in meinem nächsten Beitrag berichten.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Über dem Polarkreis – Weiterfahrt mit der Inlandsbahn nach Gällivare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s