Die Johanneskirche – Meine langjährige Nachbarin

Das neugotische Bauwerk ist namensgebend für das Darmstädter Johannesviertel und stellt zudem seinen Mittelpunkt dar.

Meinen heutigen Blogbeitrag möchte ich der Johanneskirche widmen, die sich seit vielen Jahren in meiner Nachbarschaft im Johannesviertel befindet. Mein täglicher Weg führt fast immer an ihr vorbei.

Die Darmstädter Johanneskirche

Die beeindruckende Darmstädter Johanneskirche ist namensgebend für das Johannesviertel, das früher „Blumenthalviertel“ genannt wurde

Das imposante Bauwerk liegt nur zehn Minuten Fußweg vom zentral gelegenen Luisenplatz entfernt. Erbaut wurde die neugotische Kirche nach den Vorlagen des Münchner Architekten Heinrich von Schmidt von dem Kirchenbaumeister Karl Schwartze, ihre Einweihung fand im Jahr 1894 statt. Besonders eindrucksvoll waren die Glasfenster des Gebäudes, die Szenen aus dem Leben Christi und der hessischen Kirchengeschichte darstellten. Leider wurden diese mitsamt des Gotteshauses im Zweiten Weltkrieg zerstört. Glücklicherweise blieben die Kirchenglocken erhalten. Diese waren zuvor nach Hamburg zum Einschmelzen gebracht worden. 1951 fand deren Rückführung nach Darmstadt statt. Heute hängen diese vierstimmigen Glocken in dem 61 Meter hohen Kirchturm.

Nur ein Jahr danach erfolgte der Neuaufbau der Johanneskirche unter Leitung von Oberbaurat Karl Schaefer. Viele der einstigen neugotischen Stilelemente verschwanden im Zuge dessen, da die Gemeinde vor allem für den Innenraum Wert auf eine schlichte Gestaltung legte. Bei der Wiederrichtung wurden des Weiteren die für die Dachdeckung vorhandenen Schieferplatten entwendet. Aus diesem Grund war das Dach über einen langen Zeitraum mit Ziegelsteinen gedeckt.

Der Kirchturm der Darmstädter Johanneskirche

Der 61 Meter hohe Turm der Darmstädter Johanneskirche

2001 fanden an dem Kirchengebäude umfangreiche Restaurierungen statt. Infolgedessen wurde auch das Dach renoviert und mit ungleich großen Schieferplatten gedeckt. Das Gotteshaus ist die Pfarrkirche der evangelischen Johannesgemeinde in Darmstadt. In ihr finden vielseitige Gottesdienste statt, die auf unterschiedliche Alters- und Zielgruppen abgestimmt sind.

Weitere Informationen findet ihr auf der Website der Johannesgemeinde:

http://www.johannesgemeinde.com

Advertisements

5 Jahre Yvonne Steplavage Dienstleistungen

„Gehe deinen eigenen Weg
und schlage nicht den Pfad
eines Anderen ein.“
Volksweisheit

Heute feiere ich meine 5jährige berufliche Selbständigkeit! 🙂

Yvonne-Steplavage-Dienstleistungen

 

Frohe Ostern

„Alles Gute, nur das Beste,
gerade jetzt zum Osterfeste!
Möge es vor allen Dingen:
Freude und Entspannung bringen!“

Verfasser unbekannt

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern meines Blogs ein schönes und frohes Osterwochenende!

schriesheim-brunnen

Der bunt geschmückte Brunnen in Schriesheim (Bergstraße) vor dem Alten Rathaus

schriesheim-brunnen-2

Ich genieße den herrlichen Frühlingstag und die Vorfreude auf das lange Osterwochenende

Ein Hauch von Frühling

„Jeder Frühling trägt den Zauber eines Anfangs in sich.“
Monika Minder

darmstadt-orangerie-4-800px

Die Darmstädter Orangerie mit der zugehörigen Parkanlage. Dieses sehr sehenswerte Schlösschen wurde zwischen 1719 und 1721 erbaut.

Da das Wetter heute besser als angekündigt war, entschlossen mein Lebensgefährte und ich uns zu einem Spaziergang durch den Darmstädter Orangeriepark. Obwohl sich derzeit noch Vieles im Winterschlaf befindet, kündigen sich bereits die ersten Frühlingsboten an. Hier sind einige Impressionen:

darmstadt-orangerie-800pxdarmstadt-orangerie-2-800pxdarmstadt-orangerie-3-800px

Das Darmstädter Oberfeld – Ein besonderer Geheimtipp unter den Ausflugszielen

Natur pur in Stadtnähe

Vor Kurzem, als das Wetter noch ein wenig kälter und sonniger war, unternahmen wir an einem Spätnachmittag einen Ausflug zum Darmstädter OberfeldAufgrund der bereits tief stehenden Sonne lag vor uns ein tolles Landschaftspanorama, das uns zu vielen Fotoaufnahmen einlud.

Wegen seiner einmaligen Lage zwischen der Stadt und den umliegenden Wäldern gilt das Oberfeld als besonderer Geheimtipp unter den Ausflugszielen.

darmstadt-oberfeld-3-800px

Das Darmstädter Oberfeld- hier trifft man auf Spaziergänger, Jogger, Radfahrer, Naturfreunde und viele mehr

Hier haben auch Kinder die Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang freien Lauf zu lassen. In dem sehr beliebten Naherholungsgebiet treffen Spaziergänger, Radfahrer, Jogger, Hundebesitzer Naturfreunde und viele andere aufeinander. Mittlerweile handelt es sich beim Oberfeld um die einzige landwirtschaftlich genutzte Fläche innerhalb Darmstadts. Hier werden verschiedene Getreidesorten angebaut, wie zum Beispiel Roggen und Dinkel. Die dortige Landwirtschaft wird von dem benachbarten Hofgut Oberfeld unter der Trägerschaft der Initiative „Domäne Oberfeld e. V.“ betrieben.

darmstadt-oberfeld-800px

Ich habe das Gefühl, mitten auf dem Land zu sein

Bei einem Spaziergang durch dieses wunderschöne Naherholungsgebiet trifft man auf Hühner, Pferde und Kühe. Die Felder erstrecken sich weit bis zu den angrenzenden Waldgebieten. Diese einmalige Atmosphäre vermittelt Besuchern das Gefühl, sich mitten auf dem Land zu befinden. Erwähnenswert sind auch die hier aufgestellten Insektenhotels für Wildbienen und Solitärwespen. Bei diesen handelt es sich um küstlich angelegte Nistplätze, die durch das Bohren von Löchern in das Holz entstehen.

darmstadt-oberfeld-4-800px

Insektenhotel im Darmstädter Oberfeld – Die Aufnahme entstand zu einem anderen Zeitpunkt (Frühjahr 2014)

Durch die zunehmenden Eingriffe in die Natur durch den Menschen sind bereits viele Lebensräume für diese Tiere verschwunden. Diesem Problem wird durch die Insektenhotels entgegengewirkt.

Das Oberfeld bietet zudem eine Heimat für die unteschiedlichsten Vogelarten, wie zum Beispiel Rauchschwalben, Haussperlinge oder auch Turmfalken. Wer eine Auszeit vom hektischen Treiben der Stadt nehmen möchte, befindet sich hier genau am richtigen Ort.

darmstadt-oberfeld-2-800px

Die Weiten des Darmstädter Oberfelds bei Sonnenuntergang

Hinterhältig

Ein Gedicht der Autorin Hildegard Lewandowsky über nächtliche Begegnungen der unerfreulichen Art….

 

Arglistig, boshaft, voller Tücke schwirrt sie nächtens durch den Raum. Grad‘ in deinem tiefsten Schlummer hast du einen schönen Traum. Dieser wird gemein gestört und du schreckst empor verwirrt; et…

Quelle: Hinterhältig