Der Hessencourrier in Kassel – Ein Dampfzug mit Charme

Vergangenen Herbst haben wir im Zuge unserer Tour durch Nordhessen auch den Bahnhof des Hessencourrier e. V. in Kassel besucht. Diese im Jahr 1972 ins Leben gerufene Interessensgemeinschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, historische Eisenbahnfahrzeuge zu sammeln und wieder fahrtüchtig zu machen. Zu diesen gehören verschiedene Dampf- und Diesellokomotiven, aber auch Güter- und Personenwagen. Da ein Großteil  der Züge einst auf hessischen Bahnstrecken verkehrte, wurde der Name „Hessencourrier“ gewählt.

Museumseisenbahn Hessencourrier

Die historische Museumseisenbahn des Vereins Hessencourrier e. V. fährt an insgesamt 12 Terminen im Jahr

Die ursprüngliche Bahnstation des Vereins befand sich bis 2007 im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe Süd. Diese musste allerdings einer Werkstatt für die Verkehrsgesellschaft Cantus weichen. Daher wurde ein neuer Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe Hessencourrier in unmittelbarer Nähe errichtet.

An zwölf Terminen im Jahr fährt von hier aus auf der 33,4 Kilometer langen Route Kassel–Naumburg eine historische Museumseisenbahn, so auch an dem Tag unseres Besuchs. Von dem Zug sowie der Ausfahrt aus dem Bahnhof habe ich ein kleines Video gedreht, das euch mit auf eine Reise in die Vergangenheit nimmt.

Video:

Werbeanzeigen

Mein besonderer Ausflugstipp: Der Feurige Elias

Ein Erlebnis der besonderen Art ist eine nostalgische Tour mit dem Feurigen Elias quer durch Darmstadt und die nahe Umgebung. Zu mehreren Terminen im Jahr fährt die historische Dampfeisenbahn auf den Strecken Darmstadt-Griesheim sowie Eberstadt-Alsbach.

Das Name des Zuges stammt aus der Bibel (2. Könige 2, 1-18). Der Erzählung nach wurde der bekannte Prophet Elias in einem von feurigen Rossen gezogenen Wagen „gen Himmel“ entrückt.

Dieses Video lädt euch zu einer Fahrt von Darmstadt-Eberstadt nach Alsbach (Hessische Bergstraße) ein. Viel Spaß! 🙂