Urlaub auf Usedom – Pressemitteilung

Kürzlich habe ich eine neue Pressemitteilung rund um das Reiseziel Usedom veröffentlicht, die ich auch in meinem Blog gerne vorstellen möchte. In dieser informiere ich neben den Strandbädern selbst über die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten vor Ort.

Pressemitteilung YS – Wir befinden uns im Monat Februar, und viele Menschen planen jetzt ihren nächsten Sommerurlaub. Doch wohin soll die Reise gehen? Während manche gerne ihre Ferien in den Bergen verbringen, zieht es andere eher an das Meer. Bei deutschen Urlaubern sind nach wie vor die Ostseeregionen im eigenen Land ein beliebtes Reiseziel. Sie ziehen das ganze Jahr über eine große Anzahl an Touristen an. Erwähnenswert ist hierbei die im äußersten Nordosten Deutschlands gelegene Ferieninsel Usedom. Nach Rügen gilt sie als das zweigrößte Eiland auf deutschem Boden. Sie befindet sich nahe der Hansestadt Greifswald in der Pommerschen Bucht. Größtenteils gehört die Insel zu Deutschand, ein kleinerer im Osten gelegener Bereich wird Polen zugerechnet. Durch den Peenestrom und das Stettiner Haff ist Usedom vom Festland getrennt.

Die Seebrücke Heringsdorfist mit 508 Metern die längste in Deutschland.

Die Seebrücke Heringsdorf ist mit 508 Metern die längste in Deutschland.

Sehr populär bei Urlaubern sind die drei bekannten Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. Bereits im 19. waren sie für den Tourismus von großer Bedeutung, dies hat sich bis heute nicht geändert. Sehr sehenswert ist vor allem die 1995 errichtete Seebrücke in Heringsdorf, die mit 508 Metern als die längste ihrer Art in Deutschland gilt. Nicht weit von ihr entfernt steht des Weiteren der größte Strandkorb der Welt. Er ist stolze sechs Meter breit und vier Meter hoch.

Auf Usedom spielt vor allem auch die für die deutschen Seebäder charakteristische Bäderarchitektur eine wichtige Rolle. In den Orten auf der Ferieninsel findet man zahlreiche in diesem Stil errichtete Villen. Sie stammen größtenteils noch der Ära, als sich der Tourismus allmählich in der Gegend etablierte. Erstmals wurde die Bäderarchitektur 1793 in Heiligendamm angewendet, das als das älteste Seebad in Europa gilt. Der Stil verbreitete sich rasant in der umliegenden Region. Die Besonderheit dieser Architekturart ist die Kombination unterschiedlicher Baumerkmale aus mehreren Epochen. Um die historische Identität der Seebäder zu bewahren, wird auch heute noch oftmals im Bäderstil gebaut.

Die Tauchgondel im Ostseebad Zinnowitz. Diese gilt als die weltweit erste ihrer Art.

Die Tauchgondel im Ostseebad Zinnowitz. Diese gilt als die weltweit erste ihrer Art.

Wer dem in den großen Ostseebädern herrschenden Trubel eher ausweichen möchte, kann seinen Urlaub auch in den kleineren Seebädern wie Koserow, Karlshagen oder auch Zinnowitz verbringen. Letzteres hält für Besucher eine ganz besondere Attraktion bereit. Bei dieser handelt es sich um die weltweit erste Tauchgondel, die sich direkt an der dortigen Seebrücke befindet. Seit 2006 besteht für Interessierte die Gelegenheit, mit der Gondel eine Reise in vier Meter Tiefe zu unternehmen. Neben einmaligen Eindrücken, die sie während des 40minütigen Tauchgangs erhalten, erfahren sie so einiges über die Tier- und Pflanzenwelt unter Wasser.

Doch auch Urlauber, die eher die Ruhe in der Natur suchen, kommen hier nicht zu kurz. Auf Usedom gibt es viele Möglichkeiten für Spaziergänge, Wanderungen oder auch Radtouren. Beliebt bei Naturfreunden ist beipielsweise das Hinterland entlang des Achterwassers, bei dem es sich um eine Lagune des in die Ostsee fließenden Peenestroms handelt. Dieses nicht sehr tiefe Gewässer gilt zudem als populärer Treffpunkt für Surfer und Segler. Auch einen Bootsverleih gibt es hier. Dieser befindet sich auf der Halbinsel Loddiner Höft südwestlich des Fischerdorfes Loddin. Geprägt wird sie durch ihre einmalige Steilküste, die schroff ins Achterwasser abfällt und dem Gebiet eine unvergessliche romantische Atmosphäre verleiht. Unterhalb dieser befindet sich auch ein kleiner Sandstrand. Das Löddiner Höft zeichnet sich zudem durch zahlreiche Busch- und Wiesenlandschaften sowie eine abwechslungsreiche Pflanzenwelt aus.

Das Technikmuseum in Peenemünde

Sehr empfehlenswert: Ein Besuch des Technikmuseums in Peenemünde

Wegen seiner historischen Bedeutsamkeit ist ein Besuch des Technikmuseums in dem im Norden der Insel gelegenen Peenemünde sehr zu empfehlen. Diese ehemalige Heeresversuchsanstalt ging durch ihre bahnbrechenden Entwicklungen von Raketen zwischen 1936 und 1945 in die Geschichte ein. Die heutige Ausstellung zeigt Nachbildungen der legendären „V1“ und „V2“. Jedoch auch die schlimmen Schattenseiten dieser Operationen bleiben in der Ausstellung nicht unerwähnt.

Zahlreiche weitere Möglichkeiten für Unternehmungen auf Usedom stellt das Portal

Online-Destination.de in einer umfangreichen Galerie unter dem Link https://www.online-destination.de/deutschland/usedom/ vor. Hier erfahren die Leser viel Wissenwertes zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Auch gibt es hier unzählige spannende Tipps zu Ausflügen in dieser vielseitigen Urlaubsregion.

Und speziell für Familien mit Kindern gibt es auf meiner Online-Präsenz zahlreiche Ideen für den Urlaub auf Usedom: https://www.steplavage.de/kinder/ausflugsziele/usedom/

Stockholm – Die vielseitige Hauptstadt Schwedens

Im Zuge unserer diesjährigen Rundreise durch Schweden haben wir auch drei Tage in Stockholm verbracht. Mit ihren rund 800.000 Einwohnern gilt die Stadt als die größte in Skandinavien. Errichet wurde Schwedens Hauptstadt auf 14 Inseln, die sich in der Ostsee und in dem drittgrößten See Schwedens, dem Mälaren, befinden. Stockholm blickt auf eine bewegte 700jährige Geschichte zurück, von der die imposanten Gebäude, Schlösser und auch Museen erzählen.

Hinsichtlich der frühen Geschichte der heutigen Hauptstadt gibt es bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts keine hinreichenden Belege. In historischen Dokumenten wurde an diesem Standort erstmals eine Siedlung erwähnt, und zwar von dem isländischen Autor Snorri Sturluson. Ausgrabungen weisen darauf hin, dass es schon im 11. Jahrhundert eine Besiedlung Stockholms gab. In geschichtlichen Dokumenten findet diese erstmals 1252 Erwähnung. Anhand dieser Schriften wollte der schwedische Regent Birger Magnusson von Bjälbo eine Festung errichten, um den Mälarsee vor Piraten zu schützen. Bis heute gilt Birger Jarl daher als Gründer der Stadt Stockholm. Stockholm wird seit etwa 1270 als Stadt bezeichnet. Grund für die schnelle Entwicklung war die strategische Lage an der Zufahrt von der Ostsee zum Mälaren-See, der weit ins Landesinnere hinein reicht. Die Ausdehnung der Siedlung beschränkte sich jedoch vorwiegend auf Stadsholmen, also die heutige Altstadt. Erst im Jahre 1634 wurde Stockholm zur Hauptstadt des Königreichs Schweden.

Mittlerweile gilt die Stadt als eine der wichtigsten Metropolen Europas. Auch als Reiseziel ist Stockholm eine populäre Destination, denn ihre unzähligen Sehenswürdigkeiten sowie die landschaftlich schöne Umgebung machen sie einzigartig.

In dem folgenden Video erhaltet ihr einen Überblick über diese vielseitige und interessante Metropole:

Arnis – Die kleinste Stadt Deutschlands

Fachwerk, Fischerboote und maritimes Kunsthandwerk an der Schlei

Heute möchte ich die Stadt Arnis in Schleswig-Holstein vorstellen, die wir während unseres Ostsee-Urlaubs besucht haben. Arnis ist mit beinahe 300 Einwohnern und einer Fläche von lediglich 0,45 qkm die kleinste Stadt Deutschlands. Sie befindet sich auf einer kleinen Halbinsel in der Schlei, einem Meeresarm der Ostsee, der sich weit bis ins Landesinnere erstreckt.

Stadt-Arnis

Das Ortsschild von Arnis – der kleinsten Stadt Deutschlands

Bis 2009 war auf dem Ortsschild noch „Bad Arnis“ zu lesen, um Besucher an eine frühere Badeanstalt zu erinnern. Den Status eines Kurorts hat Arnis allerdings nie besessen. Die Gemeinde wurde im Jahr 1667 gegründet. Rund 200 Jahre später wurde ihr der Status „Flecken“ verliehen, der ab 1934 in den einer Stadt umgewandelt wurde.

Wir besuchten Arnis an einem schönen Sommertag. Unserer Auto stellten wir auf dem Parkplatz vor dem Städtchen ab, um dieses zu Fuß zu erkunden. Aufgrund seiner herrlichen Lage direkt an der Schlei strahlt der Ort ein südländischds Flair aus. Hierzu tragen auch die kleinen Boote, Stege und Fischernetze bei, die das Ufer schmücken.

Stadt-Arnis-2

Zahlreiche Boote am Ufer der Schlei sorgen für ein maritimes Ambiente

Während unseres Spaziergangs an der von alten Kopflinden umrahmten Langen Straße konnten wir einige schöne Fachwerkhäuer bewundern, die als die ältesten des Städtchens gelten.

Arnis ist in der Region auch für sein maritimes Kunsthandwerk bekannt. Wer zudem fanfrischen Fisch genießen möchte, kann in einer der gemütlichen Gaststätten vor Ort einkehren.

Mehr Infos zu der kleinsten Stadt Deutschlands gibt es auf der folgenden Internetpräsenz:

http://arnis.de/

Reiseziel Rügen – Impressionen

Bei deutschen Urlaubern ist die Ostseeinsel Rügen eines der beliebtesten Reiseziele im eigenen Land. Sie verfügt über mehrere große Strandbäder, wie zum Beispiel Binz, Sellin, Baabe und Göhren. Neben dem klassischen Strandaufenthalt hat die Ferieninsel noch eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Sehr empfehlenswert ist unter anderem eine 2,5stündige Schifffahrt zu den berühmten Kreidefelsen.

Diese Diashow zeigt einige Impressionen unseres Rügen-Urlaubs im August 2015. Zu diesen zählen neben den bereits genannten Ostseebädern auch eine Fahrt mit der bekannten Schmalspurbahn Rasender Roland. Einige der Aufnahmen zeigen zudem den Schmachter See, ein sehr idyllischer Flecken inmitten des Ferienortes Binz.

Rügen- Die Sonneninsel der Ostsee

Mai 2016: Viele Menschen haben bereits ihren Sommerurlaub geplant. Andere überlegen noch, wohin die nächste Reise gehen soll. Bei deutschen Urlaubern ist die Ostseeinsel Rügen eines der beliebtesten Urlaubsziele im eigenen Land. Diese befindet sich vor der pommerschen Ostseeküste und zählt zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Rügen verfügt über mehrere große Strandbäder, wie zum Beispiel Binz, Sellin, Baabe und Göhren. Der dortige weiße Sand ist sehr fein und fast steinlos. Es besteht zudem die Möglichkeit, einen der unzähligen Strandkörbe zu mieten, die zum Verweilen und Entspannen einladen. Kinder können an den weitläufigen Stränden nach Herzenslust baden, toben oder sich mit dem Bau von Sandburgen kreativ betätigen. Sportbegeisterte haben neben Schwimmen die Gelegenheit, spannende Beachvolleyballturniere zu veranstalten. Wer Hunger oder Durst verspürt, kann sich in einem der Strandcafés vor Ort niederlassen. binz-strand-350px

Neben dem klassischen Strandaufenthalt hat die Ferieninsel noch eine große Anzahl an Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Sehr empfehlenswert ist unter anderem eine 2,5stündige Schifffahrt zu den berühmten Kreidefelsen.binz-schifffahrt-3-2-350px

Die Schiffe starten unter anderem ab der Binzer Seebrücke und halten zwischendurch noch in dem Fischerort Sassnitz. Am besten sollte diese Tour Vormittags unternommen werden. Der einmalige Blick auf die von der Morgensonne angestrahlten Kreidefelsen mit dem weltbekannten Königsstuhl und der Viktoriasicht ist bleibt unvergesslich.

Ein weiteres Highlight eine die Fahrt mit der historischen und dampfbetriebenen Schmalspurbahn Rasender Roland. Diese
durchquert die Ferienorte Putbus, Binz, Sellin, Baabe und Göhren. Auf der Strecke von 24,1 Kilometern fühlen sich die Fahrgäste in vergangene Zeiten zurückversetzt, denn die Lokomotiven und Waggons sind zum Teil über 100 Jahre alt. Dampfend und zischend fährt Rasende Roland auf seiner Route durch Felder, Wiesen und Wälder, bevor er schließlich pfeifend in die jeweiligen Ostseebäder einfährt. putbus-rasender-roland-2-2-350px

Eine weitere Attraktion auf Rügen ist das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl bei Sassnitz. Dieses liegt unmittelbar an dem gleichnamigen berühmten Kreidefelsen. In seinen Innenräumen beherbergt das Zentrum eine einmalige, 2.000 qm große Ausstellung, die in Verbindung mit natürlichen Objekten und moderner Technik die Geheimnisse des Nationalparks Jasmund offenlegt. Zu entdecken gibt es eindrucksvolle Eisgletscher, eine fünfzehn Meter hohe Kreidewand sowie eine Vielfalt an Tieren aus der Ostsee, den Wäldern, Mooren und Wiesen.sassnitz-nationalparkzentrum-koenigsstuhl-6-350px

Im Außenbereich des Nationalparkzentrums finden kleine Besucher des Weiteren einen tollen Naturspielplatz vor. Auch gibt es hier einen Abenteuerparcours mit meterhohen Stämmen, die durch Seile, Netze und Balken miteinander verbunden sind. Während des Besuches des Nationalpark-Zentrums empfiehlt sich zudem ein Spaziergang zum berühmten Königsstuhl. Vom Eingangsbereich der Ausstellung bis zur Aussichtsplattform dauert der Fußweg rund drei Minuten. Dort angekommen, haben Besucher einen unvergesslichen Ausblick auf die Weiten der Ostsee, bei wolkenlosem Himmel sogar bis nach Dänemark.

Da der Norden von Rügen die sonnenreichste Gegend innerhalb Deutschlands ist, wird das Eiland seinem Namen „Sonneninsel“ voll und ganz gerecht.

Reiseziel Eckernförde an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste

Das Frühjahr hat begonnen, und viele Menschen planen jetzt ihren nächsten Sommerurlaub. Doch wohin soll die Reise gehen? Während manche gerne ihren Urlaub in den Bergen verbringen, zieht es andere eher in die Küstenregionen und an das Meer. Bei deutschen Urlaubern ist nach wie vor die Ostseeküste im eigenen Land ein populäres Reiseziel. Sie zieht das ganze Jahr über eine große Anzahl an Touristen an. Neben sehenswerten Städten wie Lübeck und Wismar gibt es entlang der Küste zahlreiche schöne Strandbäder. Ein sehr bekanntes und beliebtes ist das Ostseebad Eckernförde. Der Urlaubsort befindet sich im Landesteil Schleswig etwa 25 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Kiel. Der ca. vier Kilometer lange aus sehr feinem Quarzsand bestehenden Ostseestrand lockt vor allem in den Sommermonaten eine Vielzahl an Touristen an.

Strand in Eckernförde

Strand in Eckernförde

Neben dem Strandbad verfügt die Stadt selbst über mehrere sehr attraktive Sehenswürdigkeiten, von denen sich einige im Denkmalbuch „Liste der Kulturdenkmale in Eckernförde“ befinden. Zu diesen gehören das Alte Rathaus, das Rundsilo, die St.-Nicolai-Kirche und die Kirche in Borby. 

Vor allem für Familien mit Kindern eignet sich das Osteebad Eckernförde als Reiseziel in hervorragender Weise, denn hier gibt es auch die kleinen Urlauber viel zu entdecken und zu bestaunen. Vor allem das direkt am Strand liegende Ostee-Infocenter sollte man sich nicht entgehen lassen. Hier erhalten Familien umfassende Informationen rund um das Thema Ostsee. Drei unterschiedliche Aquarien zeigen eine Nachbildung der Unterwasserwelt, vom Flachwasser bis weit in die Meerestiefen. Als besondere Attraktion gilt das Fühlbecken. Dies ist besonders für jüngere Besucher interessant, da sie auch die Möglichkeit haben, die Meerestiere anzufassen. So wird der Besuch der Ausstellung zu einem Erlebnis mit allen Sinnen.

Ein besonders Ereignis in Eckernförde gilt das immer am ersten Augustwochenende stattfindende Piratenspektakel. Dieses Festival zählt zu den großen Events der Stadt.

Eckernförder Piratenspektakel - das besondere alljährliche Event

Eckernförder Piratenspektakel – das besondere alljährliche Event

Drei Tage lang ist der Ort in der Gewalt von wilden Piraten, die auf dem Fest unterwegs sind. Zu den Highlights gehören hierbei der berühmte Strandüberfall von Käpt´n Piet und seiner Mannschaft, die Erstürmung des Rathauses sowie die Entführung des Bürgermeisters. Auf der Hafenmeile herrscht an diesem Wochenende reges Treiben. Vielseitige Livemusik, unzählige Fahrgeschäfte, eine Seeschlacht und abwechslungsreiche Piratenspiele bieten Gästen aller Altergruppen ein buntes Programm. Den Abschluss bildet ein farbenfrohes Feuerwerk am späten Sonntagabend.

Wer mit seinem Nachwuchs den Urlaub in Eckernförde oder auch der Umgebung plant, findet auf meiner Internetseite einige spannende Tipps. Mit diesen wird das Thema Langeweile erst gar nicht aufkommen. Unter dem folgenden Link sind mehrere Highlights sowohl in Eckernförde selbst als auch in Schleswig-Holstein aufgeführt:

http://www.steplavage.de/kinder/ausflugsziele/schleswig-holstein/

Dieser Internet-Auftritt wird empfohlen von http://www.reiselinks.de – einem der größten und regelmäßig gepflegten Reiseverzeichnisse im deutschsprachigen Raum.

Mein Trip nach Kalifornien

Heute möchte ich in meinem Blog über Kalifornien berichten. Bei diesem Begriff denkt wahrscheinlich jeder an den US-amerikanischen Bundesstaat in Verbindung mit Sonne, Strand und Meer. Doch hierbei handelt es sich nicht um das Kalifornien im Westen der Vereinigten Staaten. Denn ein kleiner Ort gleichen Namens befindet sich an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste im Landkreis Plön nahe Kiel. Dort enstand die nebenstehende Aufnahme des Ortsschildes. Die Gemeinde besuchte ich während meines Ostseeurlaubs im Sommer 2012. Eines haben das Kalifornien in den USA und das in Deutschland gemeinsam: in beiden sind Strand und Meer zu finden.

Ortsschild von Kalifornien

Ortsschild von Kalifornien

Doch woher stammt eigentlich der Name des kleines Ostseebades? Überlieferungen besagen, dass der Ort nach einer Schiffsplanke benannt wurde , die ein Fischer am Strand  fand. Dort stand das Wort „California“ geschrieben. Das Schild gefiel dem Fischer so gut, dass er es an seine Hütte nagelte. Diese befand sich unmittelbar an dem Strandabschnitt, der der späteren Gemeinde ihren Namen gab. Heute ist das Strandbad ein bei Touristen populäres Urlaubsziel, was nicht zuletzt auf seine romantische Atmosphäre zurückzuführen ist.  Sowohl Naturfreunde als auch Badeurlauber kommen hier auf ihre Kosten. Neben dem regulären Strandbetrieb gibt es des Weiteren einen FKK-Bereich und einen eigens für Hunde angelegten Strandabschnitt. Das ganze Jahr über besteht für Touristen die Gelegenheit, preisgünstige Ferienwohnungen und Appartements zu buchen.