Der Hochablass – Welterbe in Augsburg

Während unserer mehrtägigen Städtereise nach Augsburg haben wir auch den sogenannten Hochablass besucht, der eines der Highlights vor Ort ist. Bei diesem handelt es sich um ein im Fluss Lech errichtetes Stauwehr, von dem das Wasser für die Kanäle in der Augsburger Innenstadt und den Industrievierteln im Osten abgeleitet wird. Historisch gesichert ist, dass die Einwohner der Stadt den Fluss Lech bereits 1346 für ihre Wasserversorgung nutzten.

Die heutige Anlage ist allerdings erst zwischen 1911 und 1912 entstanden, nachdem ein Jahrhunderthochwasser 1910 die vorherige Konstruktion zerstört hatte. Im Zuge dessen sind auch der zugehörige Glockenturm und sein Querhaus entstanden. Vor noch nicht allzu langer Zeit integrierten die Stadtwerke Augsburg ein Wasserkraftwerk in den Hochablass, das unter anderem der Stromerzeugung dient.

Welche Kräfte am Hochablass am Wirken sind – einfach faszinierend!
Der Hochablass ist heute ein beliebtes Ausflugsziel bei Besuchern in der Region und darüber hinaus. Im Hintergrund der Aufnahme ist der von 1911 bis 1912 erbaute Glockenturm mit dem Querhaus zu sehen.

Das imposante Stauwehr ist Teil des Augsburger Wassermanagements, das sich seit 2019 auf der Liste der UNESCO-Welterbe befindet. Als Ausflugsziel erfreut es sich bei Besuchern in der Region und darüber hinaus großer Beliebtheit.

Während unseres Aufenthalts am Hochablass habe ich ein Video gedreht, das im Folgenden zu sehen ist.

Video:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s